Abgelaufenes Visum und Schwimmen mit Elefanten // Thailand Backpacker in Chiang Mai und Myanmar (Teil 3)

„Mae Sot“

ja ich spreche jetzt auch Thailändisch! Kleiner Scherz natürlich. Aber so wurde ich in der letzten Nachricht von Helen begrüßt und musste das erstmal nachlesen. Ich dachte es wäre eine Begrüßung.

Dass es aber ein kleiner Ort an der Grenze von Thailand zu Burma,

mit entscheidender Bedeutung für Helen und die Kinder, ist, wurde mir erst später klar.

Die 3 waren ja jetzt die letzten Tage zusammen mit der Oma in Chiang Mai.

Wer übrigens nochmal nachlesen möchte, wie es überhaupt zu diesem 9 Wochen Backpacking Trip kam und wie die letzten Wochen waren, kann das hier machen.

Nach dem faulen Leben auf Koh Pangan wollten die Backpacker jetzt mal wieder mehr Action. In Chiang Mai haben Helen, Oma und die Kinder eine tolle Schirm und Fächerproduktion in einer Papierfabrik besucht. Die Bilder sehen richtig klasse aus und Leo und Mona durften sogar mit helfen.

Allerdings waren die Tage dort auch anstrengend. Bei 34 Grad eine Stadt oder Tempel zu erkunden ist aber auch eher eine stressige Sache, meinte Helen. Das hatte sie sich dann doch irgendwie ein bisschen besser vorgestellt und hatte auch andere Erinnerungen an die ganze Gegend. Aber Roller und Rikscha fahren ist natürlich immer eine super Geschichte. Bisher toppt aber nichts, dass tolle Meer und überhaupt „Wasser“. Die Kinder sind so richtige Wasserratten geworden. Ob Meer oder Pool, das macht ihnen am meisten Spaß.

 

Das Highlight der Woche war aber definitiv die

„Ethical Sanctuary“ Elefantenfarm von Chiang Mai!

Hier leben Tiere, die als Arbeitstiere ausgenutzt wurden oder aber so krank oder verletzt sind und hier wieder aufgepäppelt werden. Sie wurden aus Burma gerettet und dürfen jetzt einen ruhigen Lebensabend verbringen. Es gab aber auch sogar 2 Babys und man konnte mit den Elefanten schwimmen gehen. Ein traumhaftes Erlebnis für unsere 3 Backpacker und die Oma.

Elefantenfarm Thailand Chiang Mai
Elefantenfarm Thailand Chiang Mai
Elefantenbaby auf der Farm in Chiang Mai
Elefantenbaby auf der Farm in Chiang Mai

Aber Jetzt geht es weiter nach Myanmar(Burma)

Warum???

Helen sagt, sie war ein bisschen naiv, da sie für die geplanten 9 Wochen erst einmal nur ein 30 Tage Visum hatte und dachte es wären wie früher 3 Monate gültig.

Daher „mussten“ die 3 quasi jetzt ausreisen und einen „Boarder Run“ oder auch „visa-Run“( Ein Visa-Run ist notwendig, wenn das bestehende  Touristen-Visa mit mehrfacher Einreiseerlaubnis durch einen Stempel an der Grenze um eine weitere Periode der Aufenthaltserlaubnis verlängert wird) nach Burma machen, um danach wieder in Thailand weiter reisen zu können.

Wow, spannend und verrückt. Passt zu Helen würde ich an dieser Stelle sagen! ;-)

Das war ein anstrengender Tag mit Busfahrt bis zur Grenze. Aber es war notwendig, da Helen sonst nicht länger in Thailand hätte bleiben dürfen.

Man läuft über eine Brücke und dann wieder zurück. Es war so heiß und Helen ist leider total erkältet. Das war echt eine sehr anstrengende Tour. Alles ist auf Thailändisch, niemand kann dort Englisch, sagt sie und es war gar nicht einfach ein Hotel zu finden. Zum Glück haben die 3 jemanden gefunden, der schnell ein Hotel empfehlen konnte und Helen ist jetzt einfach nur mega platt. Sie klingt auch in ihren Sprachnachrichten aktuell richtig gemein verschnupft. Man könnte meinen, sie wäre hier bei uns in Deutschland bei -10 Grad. Hier bei mir zu Hause ist nämlich auch irgendwie grad einer nach dem anderen total erkältet.

Grenze Myanmar (Burma) und Thailand
Grenze Myanmar (Burma) und Thailand, Foto: Helen R.

Puh, da war ja Einiges los bei den Dreien in den letzten Tagen!!! Wir drücken die Daumen, dass Helen fit bleibt, denn wenn jetzt die Mama schlapp macht, wäre das natürlich dramatisch!

Vor 15 Jahren war Helen übrigens das letzte Mal im Norden Thailands und sie merkt schon, dass die Thailänder in den touristischen Gebieten sich extrem verändert haben. Durch den Tourismus sind sie nicht mehr ganz so offen und unbedarft wie früher aber das ist auf der anderen Seite natürlich auch gut so und der normale Lauf der Dinge.

In Burma allerdings war es komplett anders. Man merkt wirklich, dass die Gegend dort einfach noch nicht touristisch erschlossen oder auch „verändert“ ist, meint Helen.

Jetzt sind die 3 ja wieder ohne Oma unterwegs und wollen sie jetzt noch einmal so richtig Erholung pur erleben nach den letzten abenteuerlichen Tagen. Die Oma will nach Kambodscha und Angkor Wat, die bekannteste Tempelanlage dort, weiterreisen und sich dort ihren eigenen Lebenstraum erfüllen.

Wo Helen und die Kinder in den nächsten Tagen und Wochen sind, das verrate ich euch natürlich im nächsten Beitrag!

Ich finde übrigens, Mona sieht schon fast aus wie eine kleine Thailänderin, was meint ihr?

Chiang Mai Thailand
Chiang Mai Thailand, Foto: Helen R.

Ich bin schon sehr gespannt, wie es noch weiter geht. Ich halte euch selbstverständlich auf dem Laufenden!

Eure Zwillingsmama Michi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s